Sonntag, 24. Januar 2010

Rückblick I - Fortsetzung

(Ihr lieben, verzeiht mir, wenn es etwas länger wird, aber ich spüre jetzt schon beim schreiben, dass da noch ganz viel aus den Fingern will.... )
Nachdem Claudi mich also gestylt hatte, ging es los. Noreen auf dem Weg nach Wien....
Meine Freunde wollten sogar noch hinten an meinen Lieblingsbully ein Plakat kleben: TransenTransport... Aber dagegen konnte ich mich dann doch erfolgreich wehren.... ;-)
Für mich war die Fahrt ja schon aufregend genug. Das erste mal im Leben am hellerlichten Tage als Frau unterwegs.... !!! Zwar im Auto, aber Kaffee trinken muss Frau ja auch mal... Meine beiden ganz, ganz lieben Mitreisenden haben mir in dieser Zeit eine Sicherheit und Souveränität vermittelt, die ihres gleichen sucht... So verlief die Fahrt so normal, wie man eben als Mann als Frau reisen kann.... :-)
(Ok, mal abgesehen von dem Unfall, der sich ein paar Millisekunden vor uns ereignet hat...)
Von unterwegs erlaubten sich die beiden den Scherz und riefen meinen langjährigen Freund in Wien an und erklärten ihm, dass sie Nicole mitbringen würden. Einziger Kommentar: Na wenn ihr die mitbringt wird's schon passen....! Dann ihn Wien (bzw. in Leobendorf....) angekommen nach einem kurzem Augenblick des Nichterkennens ein ganz großes und freudiges Hallo. Mein langjähriger 'Busenfreund' wusste um die Neigung und hat mich auch schon in diversen möglichen und unmöglichen Situationen gesehen, aber eben noch nicht so zurecht gemacht als Frau. Er nahm es wie immer... Gelassen... ;-) ;-) ;-) Nachdem wir noch lange bis in die Nacht saßen ging mein erster Tag als Frau zu Ende.... Es war fantastisch!!! Und weitere folgten...
Am nächsten Morgen hatte ich dann eine etwas längere Morgentoilette als sonst... Woran's nur lag... ;-) ?
Schoppen war angesagt. Ok, leider nur Lebensmittel, aber Nicole/Noreen war sofort mit von der Partie.... Und was soll ich euch sagen? Wieder nichts. Keine merkwürdigen und/oder schrägen Blicke.. nichts!!

Noreen in Leobendorf im Sommer 2008, mit Henne ;-)
Am Nachmittag kam dann eine Freundin des Hauses: Visagistin.... Von ihr wurde ich für den Abend gestylt. Was für ein Gefühl... :-)
Das erste mal als Frau auf einer Party... Ich kann keinem beschreiben, der dieses Gefühl nicht erlebt hat, wie das ist.
Raus aus der 'Heimlich - Ecke.' Rein in das Leben.... Endlich war es wahr!
Ich weiß gar nicht mehr, wie lange wir gefeiert haben. Es wird wohl lange gewesen sein.... ;-)
Und das 'schlimmste' daran. Ich habe Blut geleckt. Ich wusste und weiß, ich will das immer und immer wieder.
Noreen in Leobendorf im Sommer 2008, nochmal mit Henne ;-)
Natürlich hatte ich an dem Abend viele Fragen zu beantworten und auch so einiges zu erklären / diskutieren. Es passierte das, was andere auch schon berichteten: Alle waren ausgesprochen freundlich und mir gegenüber sehr aufgeschlossen. Keine blöden Kommentare und auch keine blöde Anmache. Aber ok, es mag auch daran gelegen haben, dass es Freund meines besten Freundes und seiner (nunmehr damaligen) Freundin waren... ;-)
Es war ein wunderschöner Abend!!
Den nächsten Tag verbrachten wir noch in Leobendorf und fuhren dann gegen Abend zurück Richtung Jena.
Und was soll ich euch sagen, weil es so schön war hingen wir danach noch einen Abend in Jena dran. Das war im grpßen und ganzen ganz nett. Bis auf eine kleine Begebenheit, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will. Meine Freunde hatten beschlossen in eine TableDanceBar zu gehen. Für Frauen freier Eintritt. Prima dachte ich. Und? Der blöde Türsteher wollte von mir doch tatsächlich Eintritt haben!! So ein kleinkarrierter Spießer... ! Naja, was solls. ich musste tatsächlich löhnen... Es wurde denoch ein netter Abend. Wir besuchten noch eine Studentenkneipe und auch dort kaum eine Reaktion...
Tags darauf die Rückfahrt nach Berlin. Nach Strausberg zu einer Freundin. Alleine. Ich muss zugeben, da hatte ich dann doch noch mal Fracksausen. Aber auch diese Rückfahrt verlief problemlos...

Ich habe diese Tage in Leobendorf und Jena in vollen Zügen genossen! Es waren unglaubliche schöne und befreiende Tage. Und ich glaube, dass nur ein Transmädel verstehen kann, wie es mir ging, als ich diese Tage erlebte und sie hinter mir lagen. Sie waren ein Meilenstein in meiner Entwicklung als Noreen!!

Ich danke euch allen, denen ich in diesen Tagen begegnet bin und die mir diese Zeit unvergesslich machten!


Kommentare:

  1. Noreen, ich finds klasse, wie du deinen Weg verfolgst und man merkt auch, dass es dir Freude macht. Genauso soll es sein, man soll auch Spaß daran haben, endlich so zu leben, wie man es schon immer wollte.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Svenja,
    Danke für deine aufmunternden und ermutigenden Worte... :-)
    Du hast Recht: Wir wollen vor allen Dingen Spaß haben und es soll Spaß machen!

    AntwortenLöschen
  3. Ups- da bin ich doch ein bisschen verblüfft, hab ich doch erst gedacht, ich sei in Svenjas Blog gelandet! Das sieht hier ja genau so aus! Hast du keine Angst, dass man euch verwechselt, Noreen?

    Gruß,
    Lily

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lily,

    hmm, der Einwand ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Du landest somit beim 'eingemachten'...
    Die Idee und die Anregung zu dem Blog hatte ich, nachdem ich Svenjas Blog las. Ihr Blog ist fantastisch!

    Ich werde also mal in die Designerin in mir gehen und sehen, ob ich nicht ein anderes [mein ... ;-) ] Layout finde....
    LG, Noreen

    AntwortenLöschen